Sonntag, 11. November 2007
die socke zum feuerzeug ...
mit hilfe einiger tütchen amerikanischen brausepulvers, etwas essigessenz und einer mikrowelle habe ich mir das passende sockengarn gefärbt:



ich wollte schon immer, dass meine socken zum (jeweils aktuellen einweg)feuerzeug passen ...

das foto hat einen farbstich: das rot ist (etwas ...) wärmer und das bläuliche ist eher auberginelila ...

jedenfalls habe ich mit dieser kleinen spielerei dazu beigetragen, amerikanischen kindern (?) das leben zu verlängern: jedes nicht der nahrungsaufnahme zugeführte päckchen brausepulver ist ein beitrag zur rettung des guten geschmacks (und ein kleiner [?] schritt auf dem weg zur dauerhaften schädigung des eigenen farbempfindens ...)

... link (2 Kommentare)   ... comment


Freitag, 2. November 2007
meine schlüsselanhängermaschine:
so sieht sie aus, wenn man sie in betrieb genommen hat:



und von der seite (nein, kein ufo):



man könnte sagen: eine kordelflechtscheibe. die (patentierte) scheibe nennt sich "mobidai", die technik "kumihimo" und kommt aus japan, wurde und wird natürlich ursprünglich auf anderen geräten ausgeführt und hat nun in dieser form die "bastel- und hobbybranche" erreicht. (ich habe eine SEHR gespaltetenes verhältnis zu hobbyläden und deren angebot ...). linkunlustig verweise ich einfach auf die gängigen suchmaschinen: die spucken zu beiden begriffen genügend aus (falls jemand - wie ich bis vor kurzem - noch nichts von diesem kram gehört haben sollte ...).

lohnt sich so ein spielzeug? kurz und knapp: jein! wenn man
schnell und bequem ohne größere ambitionen kürzere kordeln aus nicht zu dünnem garn herstellen möchte, ist die investition durchaus lohnend. lange schnüre möchte ich nicht flechten müssen, zumindest nicht mit dieser scheibe: sie bremst nämlich, weil man immer nur einen faden bewegt und sogar "umhängen" muss, um für die nächste runde wieder nach dem gleichen schema arbeiten zu können. der witz bei der ganzen sache sind die bunten auswechselbaren pappscheiben, die die flechtreihenfolge idiotensicher vorgeben - denn eigentlich bedarf es einer recht ordentlichen gedächtnisleistung und starker konzentration, um bei komplizierteren verflechtungen nicht "den faden zu verlieren". die gefahr besteht bei diesen scheiben zwar nicht, doch habe ich gemerkt, dass ich bei einfacheren mustern auch gar nicht mehr auf die bunten zahlen geachtet habe ... (wer mehr scheiben will muss sie teuer nachkaufen, nicht einzeln, sondern immer als beilage zu einem "bastelheft" ... bastelheft? genau ... genau da liegt die ursache meines unbehagens ... )

fazit: wer bedarf an schlüsselanhängern hat, sollte sich nicht scheuen, so ein ding zu kaufen. wer fleißig ist (in diesem fall bin ichs leider nicht) kann auch wunderschöne schnürsenkel aus dünnem garn anfertigen ... ich bin ungeduldig und neugierig auf neue farbkombinationen und deshalb ist nur das hier herausgekommen:



das sind nur zwei verschiedene einfache knüpfmethoden; den rest macht die unterschiedliche farbverteilung. ich hab einfach probiert und mich überraschen lassen ... am impossantesten finde ich das schwarz-graue muster ... übrigens aus sockengarn, mehrfach genommen. die anderen sind aus perlgarn verschiedener stärke und der nylonkordel, die es zu der scheibe dazu gab.

die ergebnisse faszinieren mich schon (besonders die aus perlgarn ... ich liebe diese kleinen leuchtentenden strängchen, weiß ... ähm: --- wußte! nur nie so richtig, was ich aus dem zeug machen sollte ... )

... link (3 Kommentare)   ... comment


Montag, 29. Oktober 2007
nach einer langen pause ende ...
könnte ich dieses hier zeigen:



entstanden ist es aus einem paket "english tweed" von gedifra, das mir mein freund vor längerer (!) zeit aus einem ausverkauf mitbrachte ... und zwar mit den worten: "reicht das für einen pullunder?" --- "mhm" (es war ein ganzes pfund ...) --- "so etwas englisches ..." --- "mhmmm" --- "???" --- "Ich überleg mir was. reichen tut es auf jeden fall" --- "schön ...:-))" ---

das ergebnis verschiedener musterproben war dann dieser versuch, ein argyle-muster mit nur einer farbe nachzuahmen: rechte und linke maschen und simple verkreuzungen ... nach einigen testläufen hat das ganz gut geklappt. der kontrast zwischen den rechtsmaschigen und den linksmaschigen rhomben könnte etwas prägnanter sein, ansonsten bin ich ganz zufrieden. der empfänger hat es als sehr englisch bezeichnet und wartet nun auf die vollständige trocknung.

... link (12 Kommentare)   ... comment


Freitag, 15. Dezember 2006
ich sollte wohl doch mal ...
ein, zwei töne von mir geben ... damit keiner glaubt, ich würde die sorgenvollen nachfragen nicht zu würdigen wissen ...

also: mich gibt es noch, ich stricke und nähe etwas vor mich hin, habe dies und das auch vollendet, aber kaum lust recht unscheinbare und unfotogene strickereien abzulichten ...

das wesentliche - ich habe es ja schon hin und wieder erwähnt - ist aber im moment mein problem "d", "d" wie depression: und ohne vor anbruch des abends zu viel loben zu wolle: ich bin endlich die (hoffentlich ...) richtigen ersten schritte gegangen und werde jetzt "professionell" betreut ... pillen (die ich zum glück ohne probleme vertrage) und eine therapie ... es kann also nur besser werden (und ansätze einer besseren zukunft [gott, welch pathos!] dämmern ...).

kurz: es gibt hier eine (jetzt offizielle) pause ... im nächsten jahr melde ich mich zurück ...

... link (8 Kommentare)   ... comment


Samstag, 23. September 2006
fundstück ...
leider weiß ich nicht mehr, wo ich darauf aufmerksam wurde...

immerhin thematisch sehr gut passend und überaus reizend:

"The Last Knit" ... keine angst, ein liebevoll animiertes kurzfilmchen ...

... link (4 Kommentare)   ... comment